Silla de la paz (Stuhl des Friedens)

Silla por la Paz ("Stuhl für Frieden")

COR-TEN Stahlskulptur, 2003

"Heute hat der Frieden keinen Stuhl, obwohl es aus der Ferne so scheint. ... das fehlende Bein des Stuhls bist du."
Duván

Ausgezeichnet mit dem Luxemburg Peace Prize Award

Seit 2016 ist der Silla por la Paz die Auszeichnung für die Gewinner des von der Schengener Friedensstiftung organisierten Luxemburger Friedenspreises. Die Preisverleihung findet jährlich am historischen Sitz des Europäischen Parlaments in Luxemburg statt.

Der Preis ist eine 30 cm hohe Sonderedition aus Stahl, auf der Basis eingraviert sind auch die Signatur von Duván und die Nummerierung.

Symbolismus

Der konzeptionelle Ursprung dieser Arbeit liegt in kolumbianischen Friedensgesprächen im Jahr 1999, der Episode des "leeren Stuhls" und der Unmöglichkeit, Frieden zu erreichen.

Beitrag zu den zeitgenössischen Bildenden Künsten

Duvan möchte sich von der einzigen Vision, dem einzigen Blick und letztendlich der einzigen Wahrheit lösen. In dieser Arbeit gelingt es ihm, mit der einzigartigen Perspektive der Renaissance zu brechen.

Der Künstler provoziert uns, nach Antworten zu suchen.

Gleichzeitig wollen wir daran arbeiten, Frieden zu schaffen.

"Der Beitrag zur zeitgenössischen Kunst liegt in der Zerstörung des Konzeptes des dreidimensionalen Raums, basierend auf der Tatsache, dass Informationen heute nicht volumetrisch, sondern linear und mehrkanalig sind. Sie zerstört auch die Idee der zentralen Perspektive der Renaissance, die die Bedeutung einer zentralen Kraft steigerte, die den Betrachter an einem festen Standpunkt ohne Zugang zum Brennpunkt belässt."
Duván